Der eigene Gameserver Dez09

Der eigene Gameserver...

Jeder gute Zocker Clan hat einen Counter Strike Server. Denn ohne kann man einfach nicht angemessen zocken und lediglich auf einem Public-Server spielen kann oft ziemlich nervend sein. Weil hier klappen die meisten Taktiken zufolge der riesigen Spieleranzahl nicht richtig und man verliert überaus schnell die Lust am Zocken. Naives „Dauerbeschuss Abenteuer“, das ist die Taktik einer großen Anzahl der Spieler die die einen Counter Strike Server benützen aus. Das geht den geskillten Zockern und Klan-Mitgliedern selbstverständlich schon bald auf den Geist. Denn direkt draufhalten und auf gut Glück einen Kopfschuss platzieren, das kann wirklich jeder. Und beileibe sind die meisten Kampfgeräte die ein erfahrener Gamer benutzt einfach nicht für das Töten von großen Mengen an Gegnern zweckmäßig. Und mal echt, mit einer Para lässt sich einfach nicht ordentlich gamen. Die Para ist wohl die einzige Waffe für jeden Public Counter Strike Server. Hirnlos draufhalten, bei einem Magazin von 200 Patronen werden schon 5-10 ins Ziel treffen.   Bei Counter Strike ist ein separater Gameserver tatsächlich sehr bedeutend. Verschiedene Klans die schon in den besseren Spielklassen gamen, verfügen sogar über ein paar von diesen Servern. Denn ohne wird es extrem heikel, mit dem Wettbewerb gleichzuziehen. Und was ist aufregender, als der Zeitpunkt, wenn man einen Clanwar anzettelt und den Kontrahenten auf dem individuellen Counter Strike Server einladen kann. In den meisten Fällen ist man auf dem eigenem Server einfach überlegen und ist sich bewusst, was die Leitung auf den eigenen Server so hergibt. Der Gegenspieler kennt den eigenen Server vielleicht noch nicht und muss unter Umständen mit einem verschlechterten Aiming zufolge des unvertrauten Servers zocken. Natürlich sind das ausschließlich Fun Clanwars. Bei richtigen Turnieren, spielen alle Teilnehmer über ein Network gemeinsam und so geht man eben sicher, dass jeder Zocker tatsächlich die bestmögliche Verbindung...